Stadtrat Gommern, Ortschaftsräte Karith und Ladeburg

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat Gommern sowie den Ortschafträten Karith und Ladeburg

Wahlbereich I – Stadtrat Gommern und Vogelsang

Tammy Schmidt

Jahrgang 1989

Verwaltungsfachangestellte

Meine Themen für Gommern:

  • Erhaltung von Umwelt und Natur für zukünftige Generationen
  • Bezahlbare Kita-Gebühr
  • Nein zur Pferdesteuer
  • KEIN Baugebiet im Schenkenteich II
  • Steigerung der Attraktivität für Gewerbetreibende
  • Stabilisierung des Finanzhaushalts

Maxi Schmied

Jahrgang 1998

Heilerziehungspflegerin

OH sunflower

Sandy Wiswedel

Jahrgang 1985

Sozialpädagogin

Gundel Berger

Jahrgang 1961

Juristin

»Ich setze mich für ein naturnahes, ökologisches Wohnumfeld ein sowie eine soziale und demokratische Gesellschaft mit einer kommunikativen Gesprächskultur

OH sunflower

Katja Hieckmann

Jahrgang 1971

Dipl.-Ing. (FH)

Wahlbereich II – Stadt Gommern Umland

Ramona Schmied-Hoboy

Jahrgang 1971

Gartenbau Ingenieurin (FH) / Referentin

»Die Stimme der Bäume bin ich.«

Aktiv an der Gestaltung unserer Einheitsgemeinde teilhaben und DEM eine Stimme verleihen – DER keine hat; das sind meine Ziele. Die Einheitsgemeinde Gommern steht vor Herausforderungen, welche uns künftig zwingen werden, alte und vertraute sowie bisher verlässliche Verhaltensweisen zu ändern.

Diese Veränderungen möchte ich angehen und den Schritt in eine nachhaltige, attraktive und weiterhin lebenswerte Zukunft wagen.

Ich stehe für:

Ressourcenschutz
Unsere wichtigsten Ressourcen das kostbare Wasser, die fruchtbaren Böden und die saubere Luft brauchen intensiven Schutz und müssen langfristige Sicherung erfahren.

Deshalb:
Ein klares NEIN zum Ausbau des Schenkenteich II in Gommern.
Vor der Erschließung weiterer Baugebiete steht der Ausbau von Vorhandenem, um Flächenversiegelung und weitern Flächenverbrauch zu stoppen.

Artenvielfalt
Schaffung und Erhalt von Natur- und Lebensräumen im Siedlungsraum.

Deshalb stehe ich für:
– Förderung und Erhalt von Kleingärtnerischen Strukturen (Schrebergärten),
– den Schutz von Dorfteichen, als Stätte der Erholung und des Verweilens,
– die Aufwertung und Umwandlung von monotonen pflegeintensiven Grünflächen zu artenreichen Arealen.

Nachhaltigkeit
Schaffung von Retentionsflächen , um künftigen Wetterextremen wie Starkregen oder langanhaltende Dürren begegnen zu können.

Deshalb stehe ich für:
Die Aufweitung von Fließgewässern und Raumgebung durch Verzicht auf flussnahe Baugebiete.
Mit mir wird es KEIN Baugebiet im Schenkenteich II in Gommern geben.

Energiewende
Kommunale Wärmeplanung verbunden mit der Etablierung eines Energiekonzeptes für die Einheitsgemeinde Gommern. Ich stehe für das Anstoßen und Begleiten von Partizipation und bürgerschaftlichem Engagement durch Bürgerenergie-Projekten. BürgerInnen sollen in die Gestaltung einbezogen werden. Gemeinden sollen direkt von den Bürgerenergie-Projekten partizipieren. Die Zuweisungen aus den Erträgen der Projekte sollen anteilig in den Gemeinden verbleiben und nicht im Haushalt der Stadt untergehen.

Verkehr und Infrastruktur
Gommern braucht eine zweite Ehle-Querung. Damit verbunden muss ein nachhaltiges und zukunftsweisenden Verkehrskonzept für die Stadt und für die Gemeinden erarbeitet werden. Die vielschichtigen Probleme des ländlichen Raumes müssen Gewicht in künftige planerische Arbeiten und Investitionsvorhaben finden.

Die Ertüchtigung von Verkehrswegen (zum Beispiel: Radwegen) und der Ausbau der E-Mobilität stehen im Vordergrund.

Tilmann Barthels

Jahrgang 1995

Landschaftsgärtner und B.Sc. Gartenbau

»Eine familienfreundliche Stadt ist für ALLE lebenswerter«

Eine Stadt, die durch moderne Infrastruktur neue Familien anlockt, in der hochwertige Grünanlagen und Spielplätze zum Verweilen und einander Begegnen einladen, Ortschaften in ihrer Vielfalt erlebbar sind, Straßen sicher überquert werden können und aktive Nachbarschaften füreinander einstehen – dafür möchte ich mich einsetzen. Denn oft sind es die kleinen Dinge, die eine Stadt lebenswert machen.

Ich stehe für:

Lebenswerte Stadt durch zukunftsgerichtete Infrastruktur
-modernes Verkehrskonzept, das alle Fortbewegungsarten einbezieht
-flächendeckendes Glasfasernetz
-hochwertige Grünflächen mit Aufenthaltsqualität
-bezahlbare, saubere Energie für Gommern

Weltoffene Stadt durch lebendiges Miteinander
-innovative Wohnkonzepte
-Spielplätze als Begegnungsorte, die ganzjährig nutzbar sind
-Vernetzung in der direkten Nachbarschaft fördern

Starke Stadt durch mündige Bürgerschaft 
-Diskussionen und Entscheidungen im Stadtrat sichtbarer und damit nachvollziehbarer gestalten
-Beteiligungsprozesse stärken 
-regelmäßige ergebnisoffene Austauschrunden zu stadtaktuellen Themen

Ulrike Becker

Jahrgang 1969

Musikerin

OH sunflower

Marvin Tietz

Jahrgang 2001

Fachkraft für Kreislauf und Abfallwirtschaft

Dietrich Eggert

Jahrgang 1960

Selbstständiger Elektroingenieur

»Politik ist für mich die Frage, wie soll die Erde in der Zeit meiner Enkel- und Urenkelkinder aussehen. Die nachfolgenden Generationen sollen in einer gesunden und lebenswerten Umwelt leben können. Die Einheitsgemeinde Gommern bietet in seiner Vielfältigkeit zwischen dörflichen und kleinstädtischen Lebensräumen, seiner wirtschaftlichen Infrastruktur und der sehr guten Verkehrsanbindung eine hohe Lebensqualität. Mein persönliches Ziel ist es, mit meinem politischen Engagement, zur Sicherung dieser Lebensqualität für uns beizutragen und zudem auf eine wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltige Weiterentwicklung unserer Einheitsgemeinde bzw. meinem Heimatdorf hinzuwirken.«

Über mich:

Name: Dietrich Eggert
Jahrgang: 1960
Wohnort: Karith, seit 64 Jahren
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder, 3 Enkelkinder
Beruf: Diplom-Ingenieur für Elektroenergieanlagen
Tätigkeit: selbstständiger Elektroingenieur, Büroinhaber
Hobbys: Haus, Hof, Familie, Fußball

Ich engagiere mich für:

Eine nachhaltige Energieversorgung unter Nutzung eigenenergetischer Ressourcen.

Eine Entwicklung einer Bürger-Energie-Genossenschaft in der Einheitsgemeinde Gommern, die die Vermarktung lokaler Erneuerbarer Energien koordiniert, nach dem Prinzip, bezahlbare saubere Energie für alle Bürger der Einheitsgemeinde.

Für den weiteren Ausbau des Radwegenetzes und des ÖPNV mit umweltfreundlichen Antrieben zwischen allen Ortsteilen der Einheitsgemeinde, im Rahmen der kommunalen Verkehrswende.

Die Entwicklung einer lokalen Schnellladeinfrastruktur zum Nutzen aller Einwohner der Einheitsgemeinde, ihren Gästen und den Urlaubern im Naherholungsgebiet.

Die Installation eineslokalen Mietservices für elektrisch betriebene Personenkraftwagen, (E-Carsharing-Systems) in der Einheitsgemeinde, zur weiteren Minimierung des CO2-Ausstoßes.

Eine bestmögliche Ausschöpfung aller gegebenen Ressourcen zur Verbesserung der Finanzsituation der Einheitsgemeinde Gommern.

Die Errichtung eines flächendeckenden Glasfasernetzes in der gesamten Einheitsgemeinde Gommern.

Eine maximale Nutzung Erneuerbarer Energie im Fernwärmebereich, im Zuge der Umsetzung der Ergebnisse der kommunalen Wärmeplanung.

Einen Betrieb der vorhandenen Bio-Gasanlage Gommern unter Nutzung ausschließlich lokaler Ressourcen und keine Erweiterung zur Verwertung tierischer Reststoffe aus industrieller Tierhaltung.

Eine Aufhebung des Stadtrat-Beschlusses zum Verbot des weiteren Ausbaus Erneuerbarer Energien, auf dem Gebiet der Einheitsgemeinde, im Konsens aller demokratischen Kräfte des neuen Stadtrates

Über mich:

Name: Dietrich Eggert
Jahrgang: 1960
Wohnort: Karith, seit 64 Jahren
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder, 3 Enkelkinder
Beruf: Diplom-Ingenieur für Elektroenergieanlagen
Tätigkeit: selbstständiger Elektroingenieur, Büroinhaber
Hobbys: Haus, Hof, Familie, Fußball

Ich engagiere mich für:

Eine nachhaltige Energieversorgung unter Nutzung eigenenergetischer Ressourcen meiner Heimatgemeinde Karith.

Eine Entwicklung einer Bürger-Energie-Genossenschaft in der Einheitsgemeinde Gommern, die für eine bezahlbare saubere Energie für alle Bürger meiner Heimatgemeinde sorgen soll.

Die Errichtung einer Schnellladesäule in Karith zum kostengünstigen Laden für alle Einwohner und ihren Gästen unseres Doppeldorfes.

Schaffung eines kostenfreien Mobilitätsservices für alle bedürftigen Bürger meiner Heimatgemeinde, zur weiteren Minimierung des CO2-Ausstoßes.

Eine maximale Ausschöpfung aller gegebenen Ressourcen zur Verbesserung der Finanzsituation der Gemeinde Karith-Pöthen unter Nutzung des Akzeptanz- und Beteiligungsgesetzes von Sachsen-Anhalt.

Die Errichtung eines Glasfasernetzes in meiner Heimatgemeinde.

Errichtung einer modernen nachhaltigen und bezahlbaren LED-Straßenbeleuchtungsanlage in meiner Heimatgemeinde.

Eine Unterstützung junger Familien bei der Entrichtung der KiTa-Gebühren, so dass jungen Familien ein Wohnen in Karith-Pöthen interessant gemacht werden kann.

Einen Betrieb der vorhandenen Bio-Gasanlage Gommern unter Nutzung ausschließlich lokaler Ressourcen und keine Erweiterung zur Verwertung tierischer Reststoffe aus industrieller Tierhaltung.

Einen fahrradfreundlichen Verbindungsweg zwischen Pöthen und Wahlitz.

Eine Renaturierung unserer „Grünen Lungen“, dem Pöthener Park und dem Karither Busch.

Einen rollstuhlfreundlichen Ausbau der Zuwegung zum Wiesenteich, sowie dessen weitere Entwicklung, zu einem Kleinod für alle naturverbundenen Bürger unserer Gemeinde.

Ortschaftsrat Karith

Dietrich Eggert

Jahrgang 1960

Selbstständiger Elektroingenieur

mein Wahlprogramm

Ortschaftsrat Ladeburg

Ramona Schmied-Hoboy

Jahrgang 1971

Gartenbau Ingenieurin (FH) / Referentin

Mein Wahlprogramm

OH sunflower

Marvin Tietz

Jahrgang 2001

Fachkraft für Kreislauf und Abfallwirtschaft

Maxi Schmied

Jahrgang 1998

Heilerziehungspflegerin

Ulrike Becker

Jahrgang 1969

Musikerin